Krise
Konsolidierung

Krisen meistern

Alle Unternehmen müssen irgendwann schwierige Situationen und Krisen meistern. Dies ist Kärrnerarbeit fürs Management.

Bei einem starken Umsatzeinbruch muss die Kapazität und Kostenstruktur schnell aber nachhaltig den neuen Realitäten angepasst werden. Mit der „Kosten-Bremse“ werden häufig die finanziellen Freiräume geschaffen, welche man für das „Innovations-Gaspedal“, also für neue Wachstumsinitiativen, benötigt. Im Umgang mit verunsicherten Mitarbeitern ist eine klare Kommunikation und Vision für die Zukunft elementar.

Wir unterstützen Sie in dieser schwierigen Transformation und begleiten Sie und Ihre Mitarbeiter bei der Umsetzung.

Unsere Leistungen

  • Statusbestimmung sowie Erarbeitung einer Kurzfrist- sowie Langfrist-Strategie
  • Cash- und Working-Capital-Management: Liquiditätsorientierte Steuerung, Liquiditätsplanung, Working-Capital-Optimierung
  • Aufsetzen eines Einsparprogramms über alle Kostenpositionen und Controlling der Kosten & Savings
  • Überarbeitung der gesamten Wertschöpfungskette und -tiefe
    (Komplexität des Leistungsportfolios, Make- or Buy-Entscheidungen, Review von Standorten / Investitionen)
  • Nutzung von M&A als Instrument zum Umbau des Geschäftsportfolios
    (z. B. Divestment und Akquisition von Geschäftsbereichen)

Projektbeispiel

Starken Umsatzeinbruch managen

Problemstellung

Bei einem europäischen Ausrüster für Satellitenkommunikation gibt es im Anschluss an die Abarbeitung von drei Großaufträgen eine signifikante Auftragseingangslücke. Die komplexen Bestandsprojekte müssen erfolgreich abgewickelt werden, jedoch die Kapazität zeitnah der rückläufigen Auslastung angepasst werden.

Aktivitäten

  • Überarbeitung der Strategie und Unternehmensplanung
  • Anpassung der Organisation auf das neue Umsatz- und Auslastungsniveau in drei Phasen durch ein umfangreiches Einsparprogramm
  • Performance-Tracking des Fortschrittsgrades der Bestandsprojekte sowie detaillierte Kapazitäts- und Auslastungsplanung
  • Identifikation von Schlüsselpersonal zur Reduktion von ungewollter Fluktuation, Aufrechterhaltung von Kernprozessen zur Abwicklung der Bestands- und Zukunftsprojekte
  • Entwicklung innovativer Produkte und Aufbau neuer Geschäftsfelder
  • Einrichten von Kommunikationsprozessen
    (Vor-Ort-Dialoge, Rund-Mails, Abteilungsgespräche)

Ergebnisse

Durch das entschlossene Handeln konnte die Kapazität schnell dem neuen Umsatzniveau angepasst werden, ohne dass die Bestandsprojekte oder die technologische Leistungsfähigkeit langfristig gefährdet wurden.

Ihr Ansprechpartner

Dr. oec. Mike Körner - Partner bei ACTRANS. Fotograf: Matthias Tunger

Dr. Mike Körner

Partner